Die Ammerländer Junggärtner nutzten den Abend, um ihre Vorstandsarbeit vorzustellen: Die Mitglieder treffen sich alle zwei Wochen, um Pflanzen zu bestimmen und Betriebe zu besichtigen.

Oder sie bereiten sich gemeinsam auf die Ausbildung vor und lernen zusammen. Auch Tagestouren und Wochenendausflüge stehen auf dem Programm – genauso wie gesellige Abende oder ein Weihnachtsmarktbesuch.
Interessierte Gärtner sowie angehende Gärtner bekommen somit eine gute Möglichkeit, ihre Perspektive zu erweitern und andere Betriebe kennen zu lernen.

 

Einer, der seinen Horizont auf einem anderen Kontinent erweitert hat, ist Daniel Küpker: Der Junggärtner präsentierte seine Erfahrungen einer dreimonatigen USA-Reise, die er nutzte, um diverse Betriebe vor Ort zu besichtigen. Sein Fazit: Gerade der Gärtnerberuf öffnet die Tore in die Welt.

Um den Auszubildenden einen kleinen Zukunftsausblick zu geben, präsentierte Carina Bertels aus dem Vorstand Weiterbildungs- und Fortbildungsmöglichkeiten für Gärtner. Viele der Teilnehmer räumten im Anschluss ein, dass ihnen bisher gar nicht bewusst gewesen sei, wie vielschichtig und abwechslungsreich die Gartenbranche mit ihren sieben Fachrichtungen ist.

 

Quelle: Nord-West-Zeitung (https://www.nwzonline.de/ammerland/bildung/bad-zwischenahn-kennenlernabend-gaertnerberuf-oeffnet-die-tore-in-die-welt_a_50,6,209597562.html)